Zum Hauptinhalt springen
02.12.2022 Von Shai Venkatraman, Vice President - Client Experience, Current Global Indien

Unterstützung von Marken bei der Integration von Behinderten: Perspektiven aus Indien.

Das diesjährige Thema des Internationalen Tages der Menschen mit Behinderungen (3. Dezember 2022) - "Nicht alle Behinderungen sind sichtbar" - soll die Kämpfe von Menschen mit unsichtbaren Behinderungen hervorheben.

Behinderungen wie psychische Störungen, Taubheit, chronische Schmerzen und Müdigkeit sind nicht immer mit bloßem Auge zu erkennen, so dass es für Menschen mit versteckten Behinderungen schwierig ist, über ihre Probleme und Bedürfnisse zu sprechen. Deshalb ist es wichtig, Gespräche darüber zu führen, wie man eine integrative, unterstützende Kultur aufbauen kann.

Weltweit leistete Covid einen bedeutenden Beitrag zur Inklusion von Menschen mit Behinderungen am Arbeitsplatz, da die Pandemie die Unternehmen dazu brachte, die Bedeutung barrierefreien Arbeitens anzuerkennen, und zukunftsweisende Produktinnovationen anstieß. Da sich während der Pandemie eine größere Zahl von Verbrauchern der Technologie zuwandte, konzentrierten sich große Unternehmen wie Current Global Microsoft ihren Fokus auf die Verbesserung der Inklusion von Menschen mit Behinderungen. Ebenso haben viele Marken damit begonnen, Inklusion in den Mittelpunkt ihrer Marketingstrategien zu stellen. So führte LinkedIn (ein weiterer Kunde) Anfang 2022 eine neue Funktion ein, die es Nutzern ermöglicht, "legasthenes Denken", eine unsichtbare Behinderung, als Fähigkeit in ihr Profil aufzunehmen. Dies geschah kurz nachdem Sir Richard Branson, Gründer der Virgin Group, und die globale Wohltätigkeitsorganisation Made By Dyslexia die Kampagne #DyslexicThinking ins Leben gerufen hatten. Mit dieser Funktion will LinkedIn die kreativen und problemlösenden Fähigkeiten anerkennen, die Legastheniker am Arbeitsplatz einbringen.

Covid rückte auch die Zugänglichkeit von Arbeitsplätzen in Indien ins Rampenlicht, da die Normen zur physischen Distanzierung die Unternehmen dazu zwangen, Vorkehrungen zu treffen, um die neue Arbeitsrealität zu erleichtern. Die Ironie dabei ist, dass die indische Behindertengemeinschaft seit Jahrzehnten für diese Vorkehrungen kämpft, aber erst durch eine Pandemie dazu gezwungen wurde, sie einzuführen. Der Wandel bleibt jedoch weitgehend auf den Arbeitsplatz beschränkt. Öffentliche Verkehrsmittel sind nach wie vor eine Herausforderung, aber Behindertenrechtsaktivisten wie Roma Balwani, CEO und Brand Custodian der Indian Deaf Cricket Association, sehen dies als Chance, auf eine größere Veränderung hinzuwirken.

Kricket ist eine nationale Leidenschaft in Indien, und das indische Gehörlosen-Kricketteam ist zuversichtlich, sich trotz der überwältigenden Besessenheit vom Mainstream-Kricket eine eigene Anhängerschaft zu schaffen. "Die Pandemie hat die Bedeutung von Werten wie Mitgefühl und Empathie hervorgehoben, und wir nutzen diesen Mentalitätswandel, um die Unterstützung der Marken zu gewinnen, die Mainstream-Cricket-Turniere wie die IPL (Indian Premier League) sponsern", so Balwani. "Diversität und Inklusion stehen jetzt stark im Fokus, und Marken erkennen zunehmend den Wert der Unterstützung von Behindertensportarten, um Glaubwürdigkeit und eine authentische Verbindung aufzubauen. Sie haben hier eine Chance, denn die Renditen sind hoch und es hilft ihnen, eine Verbindung zu ihrer Marke aufzubauen, die es nur beim Gehörlosen-Cricket gibt."

Viele große Marken haben in dieser Hinsicht eine Vorreiterrolle übernommen. Current GlobalDer Kunde Bacardi India beispielsweise hat mit einer Reihe von Maßnahmen, die sein jährliches Musikfestival NH7 Weekender für Menschen mit Mobilitäts-, Seh- und Hörbehinderungen zugänglich machen, einen Maßstab für Veranstaltungen im Land gesetzt.

Die Pandemie wird dieser Entwicklung weiteren Auftrieb geben, glaubt Current GlobalIndien-Chef von Shashikant Someshwar. "Von der Art und Weise, wie wir kommunizieren, bis hin zur Art und Weise, wie wir einkaufen, bestimmt die Inklusion die individuellen Erfahrungen in der Welt nach der Pandemie. Ich glaube, dass dies so bleiben wird, weshalb es für Marken und Unternehmen wichtig ist, Vielfalt und Integration auf eine Art und Weise zu fördern, die sich nicht auf Alibi-Aktionen beschränkt oder herablassend wirkt. Vielmehr müssen sie dies auf sinnvolle Weise durch authentische Geschichten und Erfahrungen tun und sie in Räume bringen, in denen sie gesehen, gehört und anerkannt werden", sagt Someshwar.

Erfahren Sie mehr über Current GlobalEngagement, Kommunikation für alle zugänglich zu machen, unter www.accessible-communications.comwo Sie Zugang zu kostenlosen Ressourcen haben, um Ihre eigene Reise in die barrierefreie Kommunikation zu beginnen.

Neueste Artikel

07.06.2024
Frauen, lasst uns Gnade walten lassen: Erkenntnisse von der PRWeek Healthcare Conference 2024.
Jetzt lesen
Eine vielfältige Gruppe von drei asiatischen Frauen, die an einem Tisch sitzen und in die Kamera lächeln.
31.05.2024
Wie ein paar kleine Boxen einen großen Unterschied in der Kommunikation im Gesundheitswesen machen können.
Jetzt lesen
Selfie-Aufnahme des Current Global Londoner Mannschaft. Auf dem Bild sind etwa 20 Personen zu sehen, die alle lächeln.
23.05.2024
Kultur macht gute Arbeit und den Arbeitsplatz gut.
Jetzt lesen

Lassen Sie uns reden.

Wir freuen uns darauf, die schwierigsten Herausforderungen für Unternehmen und Marken zu lösen. Wir würden gerne mit Ihnen besprechen, wie wir Ihnen helfen können, Ihren Funken zu entzünden.

hello@currentglobal.com